7 Zucker Alternativen – welches sind meine Favoriten? Und 3 süsse Rezepte


Wer liebt nicht auch ein Dessert nach dem Essen, ein Schöggeli zwischendurch oder einen süssen Snack? Jedoch wissen wir längst, dass zu viel Zucker nicht gerade gesund ist. Ich liebe Süsses in allen möglichen Variationen und esse jeden Tag in irgendeiner Form Süsses. Jedoch ernähre ich mich aus gesundheitlichen Gründen seit einigen Jahren fast vollständig frei von weissem Zucker und greife daher gerne auf Alternativen zurück.

Mittlerweile gibt es viele verschiedene Zucker Alternativen auf dem Markt und jeder kann sich nach Belieben sein Favorit auswählen.

Doch welcher Ersatz ist für was geeignet? Meine Erkenntnisse zu den Zucker Alternativen teile ich in diesem Blogpost mit euch und habe auch gleich noch drei leckere süsse Rezepte kreiert. Diese kommen ganz ohne weissen Zucker aus und beeinflussen den Blutzucker gar nicht oder nicht wesentlich.


Für diesen Bericht habe ich einige Zuckerarten ausgewählt, die ich auch selber in der täglichen Küche verwende und stelle euch diese genauer vor. Viel Spass beim Lesen und ausprobieren.

Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit der Migros




Ahornsirup


Wer liebt nicht eine grosse Portion Pancakes mit reichlich Ahornsirup darüber zum Sonntagsbrunch? Mit Pancakes wird das kanadische Süssungsmittel zumindest oft in Verbindung gebracht.

Der Ahornsirup stammt aus Kanada und ist ein naturbelassenes Produkt, welches keine weiteren Zusatzstoffe enthält. Der gesammelte Pflanzensaft, wird traditionell über einem Holzfeuer eingedickt. Durch das Kochen karamellisiert der Saft und es entsteht der beliebte Maple Syrup. Wie es auf der kanadischen Flagge ersichtlich ist, ist Kanada das Mutterland von Ahornsirup und auch der grösste Exporteur. Allerdings ist der Begriff Ahornsirup nicht geschützt und durch die aufwendige Herstellung und den teuren Preis, wurde er in den letzten Jahren immer häufiger mit Zuckerwasser gepanscht. Wenn Ihr also beim nächsten Einkauf auf Nummer sicher gehen wollt, kauft einen Bio-Ahornsirup.

Wenn ihr den gesundheitlichen Aspekt betrachtet, gilt: je dunkler der Ahornsirup umso mehr Antioxidantien enthält er und somit gesünder ist er. Deshalb kannst du beim nächsten Einkauf ebenso auf die Farbe von Maple Sirup achten.

Natürlich darf Maple Sirup auf meinen Pancakes nie fehlen. Doch ich verwende Ahornsirup auch zum Backen und in meinen Zmorge Müesli, aber auch in Salatsaucen macht sich ein wenig Ahornsirup wunderbar.





Kokosblütensirup

Kokosblütensirup wird aus dem Saft der Kokosblüten hergestellt. Dazu klettern die Bauern aus Südostasien in die Kronen der Palmen und zapfen die Palmblüten an. Der gewonnene Saft wird anschliessend erhitzt und eingedampft, bis schließlich - der leicht an Karamell erinnernde - Kokosnektar oder eben Kokosblütensirup daraus entsteht.